• Kostenlose Lieferung ab 250,- Euro

  • Service-Hotline +49 (0) 4442/93920

Wein aus Navarra in Spanien

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Wein aus Navarra in Spanien

Das Königreich Navarra entstand mit einem Sieg Iñigo Aristas über die Mauren im Jahre 824. Ihrer Hauptstadt Pamplona nach, führten ihre mittelalterlichen Könige den Titel „König von Pamplona“. Erst Sancho VI. änderte den Titel im Jahre 1162 in „König von Navarra“.

Das heutige Navarra in den Grenzen des historischen Ober-Navarras reicht von den westlichen Pyrenäen bis ins obere Ebrotal und zählt zu den kleinsten autonomen Gemeinschaften Spaniens. Navarra ist heute auch ein spanisches Weinbaugebiet in der Region Navarra und hält einen eigenen D.O. Status (Denominación de Origen) (ca. 15.900 ha).
Rund um 1900 erstreckte sich die Weinbaufläche auf über 50.000 ha. Dann kam die Reblaus und vernichtete einen Großteil der Flächen. Die Weine der besten Bodegas können sich mit den Spitzengewächsen aus dem Rioja durchaus messen.


Die robuste rote Rebsorte Garnacha bedeckte einst 85% der Rebfläche. Durch die Umstellung von der traditionellen Erzeugung einfacher Rosado-Weine auf modernen Rotweinanbau ging die Fläche kontinuierlich auf bis auf etwa 45% zurück. Sie hält sich insbesondere im heißen Süden der Region. Der Anteil der Roséweine, die in der Regel viel Trinkfreude bieten, beläuft sich auf etwa 20% der gesamten Weinerzeugung von Navarra. Beflügelt durch den Erfolg der Weine aus dem Priorat ist das Interesse alter Garnacha-Bestände wieder gewachsen. Erste sortenreine Weine zeigen das große Potenzial dieser Rebsorte auf.


Die rote Rebsorte Tempranillo war einst gerade einmal auf 5% der Rebfläche zu finden. Mittlerweile ist ihr Anteil auf über 27% gestiegen. Sie ist die bevorzugte Sorte für die Herstellung hochwertiger Rotwein-Gewächse. Die roten Rebsorten Cabernet Sauvignon (ca. 9 %) und Merlot (ca. 6 %) eignen sich hervorragend als Verschnitt-Partner mit dem Tempranillo.

Im Weißweinbereich dominierte früher die weiße Viura, die es heute aber nur noch auf etwa 5% der Rebfläche bringt. Das Interesse verlagert sich zunehmend auf den Chardonnay (ca. 2%). Ergänzung findet der Rebsortenspiegel noch durch den roten Graciano und die weißen Sorten Garnacha blanca, Malvasia und Moscatel.

Das Königreich Navarra entstand mit einem Sieg Iñigo Aristas über die Mauren im Jahre 824. Ihrer Hauptstadt Pamplona nach, führten ihre mittelalterlichen Könige den Titel „König von... mehr erfahren »
Fenster schließen
Wein aus Navarra in Spanien

Das Königreich Navarra entstand mit einem Sieg Iñigo Aristas über die Mauren im Jahre 824. Ihrer Hauptstadt Pamplona nach, führten ihre mittelalterlichen Könige den Titel „König von Pamplona“. Erst Sancho VI. änderte den Titel im Jahre 1162 in „König von Navarra“.

Das heutige Navarra in den Grenzen des historischen Ober-Navarras reicht von den westlichen Pyrenäen bis ins obere Ebrotal und zählt zu den kleinsten autonomen Gemeinschaften Spaniens. Navarra ist heute auch ein spanisches Weinbaugebiet in der Region Navarra und hält einen eigenen D.O. Status (Denominación de Origen) (ca. 15.900 ha).
Rund um 1900 erstreckte sich die Weinbaufläche auf über 50.000 ha. Dann kam die Reblaus und vernichtete einen Großteil der Flächen. Die Weine der besten Bodegas können sich mit den Spitzengewächsen aus dem Rioja durchaus messen.


Die robuste rote Rebsorte Garnacha bedeckte einst 85% der Rebfläche. Durch die Umstellung von der traditionellen Erzeugung einfacher Rosado-Weine auf modernen Rotweinanbau ging die Fläche kontinuierlich auf bis auf etwa 45% zurück. Sie hält sich insbesondere im heißen Süden der Region. Der Anteil der Roséweine, die in der Regel viel Trinkfreude bieten, beläuft sich auf etwa 20% der gesamten Weinerzeugung von Navarra. Beflügelt durch den Erfolg der Weine aus dem Priorat ist das Interesse alter Garnacha-Bestände wieder gewachsen. Erste sortenreine Weine zeigen das große Potenzial dieser Rebsorte auf.


Die rote Rebsorte Tempranillo war einst gerade einmal auf 5% der Rebfläche zu finden. Mittlerweile ist ihr Anteil auf über 27% gestiegen. Sie ist die bevorzugte Sorte für die Herstellung hochwertiger Rotwein-Gewächse. Die roten Rebsorten Cabernet Sauvignon (ca. 9 %) und Merlot (ca. 6 %) eignen sich hervorragend als Verschnitt-Partner mit dem Tempranillo.

Im Weißweinbereich dominierte früher die weiße Viura, die es heute aber nur noch auf etwa 5% der Rebfläche bringt. Das Interesse verlagert sich zunehmend auf den Chardonnay (ca. 2%). Ergänzung findet der Rebsortenspiegel noch durch den roten Graciano und die weißen Sorten Garnacha blanca, Malvasia und Moscatel.

Zuletzt angesehen